Ockerstein aus Andalusien und die Farbe die entsteht, wenn man ihn zu Pigment verarbeitet.
Das Gestein habe ich vor 25 Jahren mal aus Spanien mitgebracht und dieser Tage im
Keller in einer Kiste wieder entdeckt. Ziemlich viel Arbeit, so einen Brocken in
Pigment zu verwandeln, aber es lohnt sich.

1. Schmincke Mussini, Jaune brillant
2. Schmincke Norma, Kadmiumgelb mix
3. Schmincke Mussini, Uralgelbgrün
4. Schmincke Norma, Brillantgelb
5. Schmincke Mussini, Gelbgrün
6. Schmincke Norma, Neapelgelb hell
7. Schmincke Norma, Zitronengelb

Rottöne, von oben nach unten:

1.Kremer Pigmente, Venetianischrot
2.Schmincke Norma, Kadmiumrot, mix
3.Schmincke Norma, Zinnoberrotton
4.Schmincke Norma, Zinnoberrot hell
5.Schmincke Norma, Kadmiumorange
6.Schmincke Norma, Kadmiumgelb dunkel
7.Schmincke Norma, Rubinrot

 

Von oben nach unten:

1. Schmincke Norma, Indigo
2. Schmincke Norma, Kobaltblau, dunkel
3. Schmincke Norma, Kobaltblauton
4. Schmincke Norma, Ultramarinblau hell
5. Old holland, Scheveningenblau
6. Schmincke Norma, Coelinblau
7. Mussini, Königsblau hell

 

 

Grün / Grüne Erden

1. Old holland, Grüne Erde (A52)
2. Kremer-Pigmente, Grünerde, gebrannt
3. Kremer-Pigmente, Grüne Erde aus Verona, unverschnitten
4. Schmincke Mussini, Böhmische Grüne Erde
5. Schmincke Norma, Grüne Erde
6. Schmincke Norma, Saftgrün
7. Schmincke Norma, Olivengrün

(Links jeweils die pure Farbe, rechts mit Titanweiß gemischt)

Ockerfarben, von oben nach unten:

1. Old holland, Siena natur, hell
2. Kremer-Pigmente, Tierra di Siena, bräunlich
3. Kremer-Pigmente, Ocker avana, grünlich
4. Kremer-Pigmente, Goldocker DD
5. Kremer-Pigmente, Siena natur, italienisch
6. Schmincke Mussini, Ocker dunkel
7. Schmincke Mussini, Sienagelb

(Links jeweils die pure Farbe, rechts mit Titanweiß gemischt)

Umbren und andere Brauntöne, von oben nach unten:

1. Kremer-Pigmente, Umbra grünlich, deutsch
2. Old holland, Gebrannte Umbra
3. Kremer-Pigmente, Umbra gebrannt, Typ B, Cyprisch
4. Schmincke Norma, Umbra gebrannt
5. Schmincke Mussini, Mineralbraun
6. Schmincke Mussini,Lasur-Oxyd-braun
7. Schmincke Norma, Umbra natur

(jeweils auf der linken Seite die pure Farbe, auf der rechten
mit etwas Titanweiß gemischt)

Exkurs: Ölfarbenqualitäten

Da ich mit Ölfarbe inzwischen nur noch kleinformatig arbeite und dementsprechend wenig Material verbrauche, lag die Überlegung nahe, mir statt der guten ab jetzt die richtig guten, womöglich die besten Ölfarben zu gönnen. Aber was ist die beste Ölfarbenmarke? Ziemlich schnell kommen da die meisten auf Schmincke Mussini zu sprechen, und diese Farben sind bestimmt auch hervorragend. Ich nutze sie zunehmend und gerne. Aber sind sie die besten? Und was heißt überhaupt „am besten“?
Eines der wichtigsten Qualitätskriterien neben der hohen Lichtechtheit, die fast alle Marken zu Verfügung stellen, ist die Höhe der Pigmentierung. Es geht also um die Frage, ob das Pigment pur in der Tube ist, oder ob es mit billigeren Quarzmehlen, Kreiden etc. verschnitten wird. Bei günstigen Studienfarben und Akademiefarben ist die Beimengung dieser Füllmaterialien entsprechend hoch. Ich finde es manchmal erstaunlich, oder auch bedauerlich, zu sehen, wie manche sehr gute Maler, die sich sehr mit ihren Arbeiten anstellen, auf der anderen Seite zu diesen Studienfarben greifen, nur weil sie günstiger sind.

Die Gesetzeslage, was die Angabe der Nutzung von Füllstoffen angeht, ist meines Wissens nicht ganz eindeutig: Bei einem Verschnitt eines Pigmentes von unter 10% ist der Hersteller nicht gezwungen, dies zu deklarieren. Er darf weiter „von höchster Pigmentkonzentration“ sprechen. Diesbezüglich muss man als Kunde den Herstellern also einfach glauben.

Nach einiger Recherche und Nachfragen hier und dort sieht es so aus, als wäre Old Holland die Marke für die allerhöchsten Ansprüche (erhältlich zB im boesner Köln oder in der tube Düsseldorf, bei gerstaecker ). Auch in Sachen Pigmentierung scheint die Marke Old Holland ganz vorne dabei zu sein. Ein weiteres wichtiges Indiz für die Qualität dieser Marke: Sie wird offenbar bevorzugt von den Restauratoren großer Museen. So etwas hat natürlich seinen Preis, die Farben sind noch etwas teurer als Schmincke Mussini.

Genannt werden auch die Marken  Michael Harding (in Deutschland lediglich in Berlin zu kaufen, sonst online), sowie die Firma blockx. In Sachen preislicher Exklusivität ist die Marke Vasari (USA, nur online bestellbar) zu erwähnen. Vasari, das klingt ja schon entfernt nach Maserati, Bugatti, Lamborghini und ähnlich exklusiv wie diese Autohersteller kommt die Marke Vasari auf ihrer Website herüber.

set_717x538_1024x1024

Selbst einfache Erdfarben sind teilweise schon recht teuer, eine Tube (40ml) Cobaltblau schlägt mit etwa 90 Euro zu Buche. Da sollte jeder Pinselstrich gut überlegt sein und sitzen!

Beim Anschauen von Farbkarten (zB Schmincke Mussini) fällt mir noch etwas anderes auf: Viele Farbnamen (zB Grüne Erde) sind genau genommen keine Farbnamen mehr, sondern Farbtonbezeichnungen. Ein kleiner, aber feiner Unterschied. Grüne Erde zum Beispiel ist im (meiner Meinung nach) optimalen Fall eine echte Erde aus dem Boden, ein einzelnes Pigment also, das den Farbton ergibt. Diese Erden sind allerdings inzwischen teilweise nicht mehr ganz einfach zu beschaffen, sodass sich viele Hersteller dazu entschieden haben, sie mit anderen Pigmenten nachzumischen, nachzuempfinden. Folglich ist die Farbe Grüne Erde von Schmincke nicht eine Einpigmentfarbe, sondern ein Farbton aus nicht weniger als vier verschiedenen Pigmenten „nachgebaute“ Grüne Erde! Ich finde das irgendwie enttäuschend, auch wenn die Lichtechtheit topp sein sollte und mir der Farbton gefällt. Eigentlich müsste ein solcher Ton doch dann „Grüne Erde, imitiert“ heißen, oder? Maltechnisch mag das völlig ok sein, die Lichtechtheiten sind durchweg hervorragend. Die Brillanz der Farben exzellent. Für Puristen jedoch, die das Gefühl haben wollen, zum Beispiel mit einer „echten“ Erdfarbe zu arbeiten, mit einem echten italienischen Ocker aus einer bestimmten Region usw, dürften diese „nachgebauten“, letztlich von den Farbdesignern und Chemikern einer Firma interpretierten Farben etwas „gefälschtes“ an sich haben.

Für solche Maler dürfte neben Old Holland die Firma Kremer Pigmente interessant sein. Diese Firma in Eichstätten ist spezialisiert auf historische und reine und „echte“ (Erd-)Pigmente. Es gibt einen Haufen an Erdfarben aus verschiedenen Ländern zur Auswahl. Unter den Farben auf der Website kann man auch PDFs mit detaillierten Infos zu den einzelnen Pigmenten herunterladen, was ich sehr interessant finde. Einige wenige Farben kann man auch mit Leinöl gebrauchsfertig angerieben erwerben. Wenn einem Erdpigment mit einem weiteren Pigment auf die Sprünge geholfen wird, die Farbe also geschönt wird, frisiert wird, dann wird das in der Regel angezeigt. (Hier geht es zum Produktkatalog von Kremer Pigmente (PDF))

IMG_0756 2
Starter-Set zum Selbstanreiben von Farben: Leinöl, Spachtel und ein Pigment (ca 20 Euro)